Skip to content

Eine Frau schreit eine Nachricht: Sana Lahab

Zwei kurze Ausschnitte aus einer  großen Reportage in "Ma'ariw"

Eine Frau schreit eine Nachricht: Sana Lahab

Im Nahen Osten ist Aufstand, aber Sanaa Lahab – eine Radiojournalistin, Therapistin und Schauspielerin – ist damit beschäftigt, den Schmutz unter dem Teppich herauszuholen. In ihrem Einefraustück bringt sie die traurigste Bevölkerung der israelischen Araber auf die Bühne: die Frauen der Drogensüchtigen. In Nazareth nennt man sie "die Ehrliche".

Sarit Fuchs, 11.3.2011

 […]

Diese Woche kam Lahab zum ersten Mal nach Cholon, um in Hebräisch auf die Bühne zu gehen, im Rahmen des Frauen-Theaterfestivals, und zwar mit dem Stück "die Zurückgezogene" ("Almastura" in arabisch), ihr Schlager, der vor allem im Norden des Landes berühmt ist. Dieses erschütternde Monodrama einen Schlager zu nennen, ist fast vulgar. In diesem Stück wird sie zu Amal, die Frau eines Drogensüchtigen, die durch die Geschehnisse im Stück ihre eigene Lage erkennt und auch Empowerment erlebt, wie man heute sagt, bis sie sich schliesslich von ihrem Mann trennt. Auf dem Weg dahin spielt Sanaa zehn verschiedene Figuren, darunter eine Sozialarbeiterin, Amals Mann, ihre Schwiegermutter, ihre Schwägerin, ihren Vater und mehr.

Im Nahen Osten wehen Winde des Aufstandes, aber Sanaa und ihre Kameradinnen, die Sozialarbeiterin Hanaa So'abi und die Dr. Karma So'abi, die das Stück schrieb, holen den Schmutz unter dem Teppich hervor. Und sie zögern nicht, damit ins Landeszentrum zu kommen. Das ist ein Zeichen des Vertrauens.

[…]

Uri Shani, der Regisseur, ein Künstler, der "Theater der Unterdrückten" macht und verschiedene Gruppen in diesem Stil gegründet hat, sagt: "Das Ziel ist, dass diese Araberin, die aus dem Volk kommt, das Herz der Frauen aus den Armenvierteln  Jessy Cohen in Cholon, aus Newe Jossef in Haifa, aus Jafo Dalet, aus Kfar Schalem, erreicht. Das Ziel ist eine Bewegung im Bewusstsein der hebräisch-, russisch-, amharisch-sprechenden Frauen. Dass Du das siehst, das ist vielleicht schön, aber das ist nicht das Ziel."

[…]

Original:

  http://www.nrg.co.il/online/47/ART2/220/029.html?hp=47&loc=12

Ich kann zufrieden sein. Allzufalsch hat sie mich nicht zitiert…

Aber vor allem bin ich natürlich zufrieden mit dem großen Erfolg des Stückes. Hoffen wir, dass es jetzt auch in Hebräisch erfolgreich wird.

להגיב

כתיבת תגובה

הזינו את פרטיכם בטופס, או לחצו על אחד מהאייקונים כדי להשתמש בחשבון קיים:

הלוגו של WordPress.com

אתה מגיב באמצעות חשבון WordPress.com שלך. לצאת מהמערכת / לשנות )

תמונת Twitter

אתה מגיב באמצעות חשבון Twitter שלך. לצאת מהמערכת / לשנות )

תמונת Facebook

אתה מגיב באמצעות חשבון Facebook שלך. לצאת מהמערכת / לשנות )

תמונת גוגל פלוס

אתה מגיב באמצעות חשבון Google+ שלך. לצאת מהמערכת / לשנות )

מתחבר ל-%s

%d בלוגרים אהבו את זה: